Neubau Analysenzentrum

Laborgebaude Friedle - Neubau Auftragslabor

Neubau eines privaten Auftragslabors für die Rückstandsanalytik

Auf Grund des starken Wachstums stellte sich für das Labor Friedle als Mieter eines Gebäudes die Frage, ob es den Mietvertrag, der zu jenem Zeitpunkt in etwas mehr als einem Jahr auslaufen würde, verlängern sollte oder ob die Planung und Errichtung eines neuen Laborgebäudes, welches man dann als Eigentümer beziehen würde, die bessere Alternative wäre.

THIEMT wurde als Generalplaner mit der Klärung dieser Fragestellung beauftragt.

Projekte Gebäude Labor
Laborplanung Design Laborgeräte
Consulting Details Labormöbel
Netzwerk / Technologie Objektbetreuung Training / Installation
Projektmanagement

In kurzer Zeit wurden von einem Projektteam aus Ingenieuren und Architekten die Projektkennzahlen und die Rahmenbedingungen für den Laborneubau zusammengestellt und die Möglichkeiten und Alternativen zur Entscheidungsfindung sowie erste Design-Studien für den Neubau eines Laborgebäudes präsentiert.

Nach Abwägung der Möglichkeiten und nachdem ein Bauplatz gefunden wurde, entschied man sich für den Neubau und den nachfolgenden Umzug in das eigene Gebäude. Für die Realisierung des Projektes verblieben lediglich 18 Monate.

THIEMT begleitete als Nutzerkoordinator, Projektmanager und Generalplaner das Projekt.

Die vom Laborbetreiber selbst gestellten Vorgaben als Voraussetzung sowie die Zielsetzung, motivierende Arbeitsplätze mit vernetzten Abläufen zu schaffen, waren Grundlage der zukunftsorientierten Planung.

Die Laborstruktur sollte dabei flexibel an veränderte Rahmenbedingungen angepasst werden können und insbesondere den Aspekten Sicherheit und Ökonomie genügen.

Diese Anforderungen sowie die Vorgabe alle Laborfunktionen auf der vorhandenen Grundfläche zu realisieren, erforderte eine neue Konzeption der Laborräumlichkeiten.

Beispielsweise wurde der derzeit erforderliche S2-Bereich vorbereitend für S3-Anforderungen ausgelegt indem z. B. alle Voraussetzungen geschaffen wurden, einen Durchreicheautokav bei Erhöhung der Sicherheitsstufe nachrüsten zu können.

An anderer Stelle wurden in der Probenvorbereitung die Flure aufgelöst um mehr Laborfläche zu schaffen und eine offene und lichtdurchflutete Laborstruktur zu schaffen. Das Fluchtwegekonzept wurde dabei selbstverständlich nicht außer Acht gelassen.

Im Bereich Messtechnik wurden zunächst 17 Messplätze voll eingerichtet und weitere 4 vorgerüstet. Alle Plätze sind mit den verschiedenen Gasen und Reinstgasen wie SA, CA, N2 5.0, HE 5.0, AR, H2 und CO2 ausgestattet und nach jetzigen Bedürfnissen mit Armaturen versehen bzw. jederzeit nachrüstbar.

Die Messgeräte stehen auf speziell entwickelten Rolltischen, sodass ein Wechsel der Messstationen untereinander mit wenig Aufwand durchführbar ist.

Pünktlich nach 18 Monaten konnte THIEMT das Projekt erfolgreich in die Hände des Labor Friedle-Teams übergeben.