Planung und Realisierung von Laborgebäuden

KONZEPT Design-Entwurf in Abstimmung mit Arbeitsprozessen und externen Faktoren
DETAILS Detail-Informationen für die Errichtung des Gebäudes
Überwachung Betreuung und Begleitung der Konstruktionsphase

LABORGEBÄUDE – EINE GANZHEITLICHE LÖSUNG

Sie planen, ein neues Laborgebäude zu bauen, ein bestehendes zu renovieren oder zu erweitern?

Sie möchten eine Design-Studie, eine technische oder eine finanzielle Machbarkeitsstudie für ein Laborgebäude durchführen?

Wir erstellen im Team mit Architekten, TGA-Planern und Experten für die Analytik einen Gebäude-Entwurf, passen diesen Ihren Wünschen an und begleiten Sie bei der Realisierung ausführend oder unterstützend.

Wir bieten ganzheitliche Lösungen für Laborgebäude an und planen nach HOAI.

THIEMT realisiert national und international vollständige Projekte. Finden Sie hier einige ausgewählte Referenz-Beispiele.

LABORGEBÄUDE – DIE PLANUNG IM ÜBERBLICK

Die Planung und Realisierung eines Labors oder eines Gebäudes läuft grundsätzlich in folgenden Schritten ab:

  • Vorplanung
  • Detailplanung
  • Realisierung

Die drei Schritte werden nach der HOAI in Leistungsphasen untergliedert:

1. Grundlagenermittlung
2. Vorplanung
3. Entwurfsplanung
4. Genehmigungsplanung
5. Ausführungsplanung
6. Vorbereitung der Vergabe
7. Objektüberwachung
8. Objektbetreuung und Dokumentation

Die Schritte 1 bis 3 gehören zur Vorplanung und dienen dazu, dem Investor eine Entscheidungsgrundlage zur Durchführung des Projektes zu geben.

Die Schritte 4 bis 6 entsprechen der Detail-Planung. Mit dieser Planung geben wir klare Informationen darüber, wie das Projekt auszuführen ist.

Mit den Schritten 7 und 8 wird das Projekt letztlich realisiert und die Realisierung begleitet.

Die HOAI (Honorarordnung für Architekten- und Ingenieurdienstleistungen) regelt in dieser Verordnung die Honorare für entsprechende Leistungen in Deutschland. Sie ist eine Bundes-Verordnung und dient dazu, für einen Qualitäts- und nicht Preis-Wettbewerb zu sorgen.

DIE KOSTENERMITTLUNG IN DEN LEISTUNGSPHASEN

Je mehr und je genauer die Informationen für das Projekt zusammengetragen werden und je weiter die Planung fortgeschritten ist, umso genauer wird auch die Kostenermittlung.

Die Kostenermittlung wird in der DIN 276 genauer beschrieben.

Die Genauigkeit der Kostenermittlungen in den einzelnen Stufen ist:

  • Kostenschätzung entsprechend der Vorplanung: plus/minus 30 %
  • Kostenberechnung entsprechend der Entwurfsplanung: plus/minus 20 %
  • Kostenanschlag entsprechend der Ausschreibung: plus/minus 10 %

In der letzten Leistungsphase – Objektbetreuung und Dokumentation – erfolgt die sogenannte Kostenfeststellung mit der Abrechnung.

Nach oben